Spielbericht Frauenfußball Kreisliga Augsburg 2 vom 06.04.13: Spitzenspiel SG Biberbach – FC Horgau 2:2 (2:1).

Bericht von Kathrin Kawalla:
Dank einer guten zweiten Halbzeit im Spitzenspiel gegen die SG Biberbach/Erlingen bewahren sich die Damen des FC Horgau doch noch die Chance auf den Aufstieg und bleiben dem Tabellenführer dicht auf die Fersen. Anfänglich sah es für die Gäste aus dem Rothtal jedoch nicht gut aus. Wie bereits vor zwei Wochen wurden die ersten zwanzig Minuten der Partie völlig verschlafen und so ging der Gastgeber aus Biberbach bereits in der zweiten Minute in Führung. In der Folgezeit verursachten die Horgauerinnen völlig unnötig zwei Elfmeter, von denen die Horgauer Torfrau Verena Knöpfle den ersten noch parieren konnte, beim zweiten jedoch nicht mehr ran kam und so stand es nach einer Viertelstunde bereits 2:0. Zwar fingen sich die Gäste daraufhin langsam, hatten jedoch weiterhin Probleme gegen die starke Offensive des Gegners. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzen sie dann ihre erste nennenswerte Gelegenheit in der ersten Hälfte und verkürtzten durch Elisa Wandinger auf 1:2. Nach der Halbzeit kamen die Horgauerinnen immer besser ins Spiel und erspielten sich nun auch mehrere Torgelegenheiten. Allgemein gewann die Partie in den zweiten 45 Minuten deutlich an Fahrt und man merkte beiden Mannschaften den unbedingten Siegeswillen an. Christina Bersch war es dann, die in der 64. Spielminute nach einer schönen Vorarbeit von Sabrina Heinzl den 2:2- Ausgleich erzielte. In der Schlussphase wurde das Spiel deutlich hektischer und auf beide Seiten konnten gute Chancen herausgepielt werden. Letztlich blieb es allerdings bei einem gerechten Unentschieden, mit dem die Damen des FC Horgau es zwar verpassten, sich an die Spitze der Tabelle zu setzen, den 2-Punkte-Abstand zu Biberbach aber weiter halten konnten. Ein großes Dankeschön gilt den vielen mitgereisten Fans, die sicherlich einen großen Teil dazu beigetragen haben, dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nochmals so zurückgekommen ist. An so viel Unterstützung kann man sich gerne gewöhnen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.