C-Juniorinnen Spielbericht vom 21.11.14 / SV Ottmaring – FC Horgau 4:5 (2:3)

Die Horgauerinnen nahmen sich von Beginn an viel vor und wollten die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Annika Fischer war es, die sich in der zweiten Spielminute durchsetzte und den frühen Führungstreffer erzielte. Dem anfänglichen Druck hielten die Mädels aus Ottmaring gut stand, immer wieder setzen sie gefährliche Akzente durch Konter. Gleich in der 10 Minute zeichnete sich die über das ganze Spiel starke Marlene Hiller mit dem Kleeblatt auf der Brust aus, die eine Chance nach der anderen Vereitelte. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. In der 18. Spielminute war es dann Sophia Ludwig die mit einem schnell herausgespielten Konter Marlene Hiller bezwingen konnte und somit zum 1:1 ausgleichen konnte. Diese Unsortiertheit in den Horgauer Abwehrreihen konnte auch Theresa Sausentaler in der 14. Spielminute nutzen um die Heimmannschaft mit 2:1 in Führung zu schießen. Die beiden Mannschaften führten ein gutes Spiel auf Augenhöhe, bis sich Vera Ambros ein Herz fasste und mit einem Doppelpack (24., 28. Spielminute) den Spielstand auf 2:3 drehte. Das war auch der Spielstand, mit dem beide Mannschaften zum Pausentee gingen.

Nach dem Seitenwechsel spiegelte sich die erste Halbzeit wieder, mit einem teilweise sehr schnellen Spiel in dem auf beiden Seiten viele Chancen liegen gelassen wurden. Pia Weber war es die in der 43. Spielminute nach einer Ecke wieder das Remis herstellte (3:3). Die „jung-Kleeblättlerinnen“ drängten nach dem Gegentreffer wieder auf die Führung, die, die kurz zuvor eingewechselte Tanja Schmid durch viel Engagement in der 55. Spielminute erzielen konnte. Die hoch motivierten Mädels aus Ottmaring ließen nach dem erneuten Rückstand nicht die Köpfe hängen und konnten in der 65. Spielminute wieder ausgleichen. Die beiden Teams gaben sich aber keines Weges mit einer Punkteteilung zufrieden und spielten eine sehr rasante Schlussphase, die der FC Horgau für sich entscheiden konnte. Wieder Tanja Schmid war es die Ihr „erstes“ Tor gleich mit einem Doppelpack in der 66. Spielminute veredeln konnte. Die starke Marlene Hiller hielt bis zum Schlusspfiff des sehr guten Unparteiischen die drei Punkte fest und war über das ganze Spiel maßgeblich an einem wichtigen Auswärtssieg beteiligt. Beide Mannschaften zeigten über das gesamte Spiel sehr viel Moral und Teamleistung und kämpften sich immer wieder zurück.

Stefan Dieminger


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.