Frauen Bezirksliga Nord: FC Gerolsbach – FC Horgau 2:0 (1:0)

Eine völlig unnötige, aber total verdiente Niederlage musste unsere Frauenmannschaft in Gerolsbach hinnehmen. Dieses Spiel zeigte dem Team mal wieder auf, was passiert, wenn nicht alle 11 Spielerinnen auf dem Platz an ihre Leistungsgrenzen gehen und 100%ig auf dem Platz sind. Bei einigen war von der sehr guten Leistung aus der Vorwoche nichts mehr zu sehen und daraus resultierte dann auch die unnötige Niederlage heute. Hatte man am Anfang der ersten Halbzeit noch 2 richtig gute Möglichkeiten durch Alina Kopfmüller und Franziska Behrendt, kam man immer seltener gefährlich in die Gegnerische Hälfte, umso länger das Spiel ging. Vorne wurden die Bälle meistens zu leicht wieder hergegeben, oder leichtsinnig verspielt, so dass die Hintermannschaft ständig dem Druck des Heimteams ausgesetzt war und selten Momente hatte um durchzuatmen. Das erste Gegentor resultierte aus einem gut getroffenen Weitschuss von Theresa Bauer (17. Minute), der genau unter der Querlatte einschlug. Beim 2:0 von Lea Lugscheider (47. Minute) waren die Kleeblätterinnen wohl noch in der Halbzeitpause, da man komplett ungeordnet im eigenen Strafraum rumrannte. An diesem Tag ging leider auch recht wenig nach vorne und die Weitschüsse waren meistens eine sichere Beute von der Heimtorfrau. Aber auch die Horgauer Ersatztorfrau, Tanja Bönisch, ersetzte die verletzte Verena Knöpfle sehr gut und war ebenfalls ein sehr guter Rückhalt. Man bedenke auch, dass es ihr ersten Spiel im Tor nach ca. 4 Jahren war. Wenn man in den nächsten Spielen wieder Punkten möchte, muss wieder eine deutliche Leistungssteigerung bei einigen Spielerinnen her, anderes hat man in der jetzigen Situation auch keine Chance um zu punkten.

FC Horgau: Bönisch – Rank – Sigel, Halank, Hutner (G/56.) – Hartmann (ab 75. Sobh), Schmuttermair (ab 85. Hartmann) – Kopfmüller (ab 83. Rumpelt), Kilian, Sobh (ab 64. Forst) – Behrendt (G/45.) – ohne Einsatz: Amira Ziegler und Lara Ziegler
Tore: 1:0 Theresa Bauer (17.); 2:0 Lea Lugscheider (47.)
SR: Willi Schenk (Pöttmes)
ZS: 40


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.