Vorbericht zu den Spielen gegen Gablingen und Zusmarshausen

Liebe Fußballfreunde,

239 Tage ist es her, dass die Seniorenmannschaften des FC Horgau ihr letztes Pflichtspiel bestreiten durften. Durch die Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Konsequenzen kam der Spielbetrieb lange Zeit zum Erliegen. Nun aber stehen die Entscheidungen des BFV und der Regierungen fest, so dass wir Sie recht herzlich zu den beiden Heimspielen gegen den SV Gablingen, sowie unseren Nachbarverein TSV Zusmarshausen begrüßen dürfen.

Auch durch die lange Pause hat sich an den Zielen unserer ersten Mannschaft natürlich nichts geändert. Das erklärte Ziel bleibt der Aufstieg in Verbindung mit dem Meistertitel. Um diesem Ziel bereits im ersten Spiel nach Wiederbeginn einen weiteren Schritt näher zu kommen, wurde sowohl noch zu Zeiten des Lockdowns individuell und im Folgenden, soweit es die Bestimmungen zuließen, hart trainiert und sich vorbereitet. Die dann folgende 8-wöchige Sommervorbereitung wurde mit insgesamt 6 Testspielen (5 Siege, 1 Unentschieden) erfolgreich bestritten, so dass dem Auftakt zuversichtlich entgegen geblickt werden darf. Auch wenn ein Derby, insbesondere gegen den direkten Nachbarn aus Zusmarshausen, bekanntlich immer seine eigenen Tücken mit sich bringt. 

Auch die zweite Mannschaft um Trainer Schmid kann auf eine durchaus positive Vorbereitung zurückschauen, in der man verhältnismäßig viele Testspiele bestritt und diese auch erfolgreich gestalten konnte. Nun wartet mit dem SV Gablingen bereits ein Gegner zu Beginn, gegen welchen man in der Vergangenheit nicht immer glänzen konnte. Jedoch sollte dies vielmehr Motivation sein um zu punkten, anstatt sich von Vornherein zu verstecken. 

Auch wenn die Situation nach wie vor angespannt ist und man sich an vielerlei Vorschriften halten muss, würde es uns sehr freuen, Sie möglichst zahlreich auf der Sportanlage Rothtal begrüßen zu dürfen. Lassen Sie mit uns gemeinsam dennoch ein bisschen Fußball- & Derbystimmung aufkommen und so möglichst 6 Punkte im Rothtal behalten.                          Tobias Kirschner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.